Owl representing the wisdom of the Guru

This post is also available in: English (Englisch)

Wie kann ich einen guten spirituellen Lehrer von einem schlechten unterscheiden?

Serie Teil 4: Warum brauche ich einen spirituellen Lehrer, wenn die Wahrheit in mir ist

Wie kann ein spiritueller Lehrer mir dabei helfen mit meinem Ego umzugehen?

Ein guter spiritueller Guru (Lehrer) oder Striguru (Lehrerin) ist in der Lage, dir aufzuzeigen, wenn du durch dein Ego geführt in die falsche Richtung läufst. Deine Lehrerin oder Lehrer muss in der Lage sein, dir nicht nur Wissen und Techniken beizubringen, sondern auch, wie du deine eigene Integrität stärken kannst. Diese echte Integrität ist keine Form von gesellschaftlich verlangten Moralwerten, sondern ein Ausdrücken deiner natürlichen Authentizität in jedem Moment.

Integrität ist die Fähigkeit, dich selbst in dieser Ausrichtung zur Wahrheit zu halten, die ständig aus der Quelle deines Seins fließt, und nach ihr zu handeln. Und das ohne den Stimmen in dir nachzugeben, die dir eine Form von Ego-Befriedigung versprechen.

Integrität besteht nicht aus festen Regeln, die einem moralischen Dogma entsprechen. Jede Situation verlangt ein authentisches, empfängliches und unschuldiges Hören auf den Bedarf, der in jedem Moment vorhanden ist. Jeder Moment ist anders und braucht andere Lösungen. Du musst daher die Möglichkeit erhalten, lernen zu können, wie du dieses Hören auf die Wahrheit aus dem Inneren immer mehr von den Einflüssen des Egos befreien kannst. Im Grunde muss deine Lehrerin oder dein Lehrer dir Wissen beibringen, wie du dich selbst von allen falschen Schichten reinigen kannst, die sich auf deine Wahrnehmung gelegt haben.

Wie kann mich ein guter Lehrer in der Meditation unterstützen?

Ein wichtiger Bestandteil dieses Reinigungsprozesses ist die Meditation. Dein Lehrer oder deine Lehrerin muss eine Meisterin der Meditation sein. Es gibt viele Formen der Meditation. Aber nicht alle führen dich wirklich den ganzen Weg hin zu deiner Quelle und helfen dir transzendentale Bahnen zu entwickeln. Du benötigst diese Bahnen, um dort bewusst sein zu können, wo Realität erschaffen und in den Ausdruck gebracht wird. Auf dieser Ebene der Stille bewusst zu sein, macht dich zum Mitschöpfer deiner Realität.

Das Tiefste und fundierteste Wissen über Meditation findest du meiner eigenen Erfahrung nach in der Amartya-Tradition. Die Amartya-Tradition ist eine zeitlose Linie von lebenden Meistern, die dieses Wissen über Jahrtausende verborgen im Himalaya praktiziert und rein gehalten haben. Weil unsere Zeit es erfordert, durfte mein Lehrer, Aaravindha Himadra, dieses Wissen im Westen weitergeben. Er hat zu diesem Zweck eine Organisation namens Sambodha gegründet.

Von Aaravindha ausgebildete Sambodha-Lehrer sind darin geschult, die Meditationstechniken zu unterrichten.

Das wertvollste Geschenk, das ich machen kann, ist, dir den kleinen Hinweis zu geben, dir diese Tradition näher anzusehen. Du kannst diese Serie von Artikeln aber auch als Leitfaden verwenden, um eine Unterscheidung zwischen verschiedenen Lehrern zu treffen, die du dir ansehen möchtest.

Du musst die Möglichkeit haben, Wissen durch eigene Erfahrungen zu belegen

Dein Lehrer oder deine Lehrerin muss dir Techniken geben können, die dir ermöglichen, das Wissen, das du erlernst selbst zu erfahren. Du solltest das Wissen innerhalb eines bestimmten Zeitraumes durch eigene Erfahrungen verifizieren können sonst verschwendest du deine Zeit.

Ein guter Lehrer stärkt deine eigene Autorität

Dein Lehrer oder deine Lehrerin kann dir bei wichtigen Entscheidungen beistehen, indem sie dir die Konsequenzen deiner Handlungen aufzeigt. Er darf niemals die Entscheidungen für dich treffen. Du musst immer darin gestärkt werden, die höchste Form der Wahrheit in dir zu finden, deine eigene Autorität.

Es gibt keine Abkürzungen zur eigenen Selbstrealisation, außer Wissen und Techniken, mit denen du den Weg selbst gehen kannst. Eine gute Lehrerin gibt dir das und begleitet dich auf dem Weg. Du machst die Arbeit aber selbst, denn nur dann gehören dir die Erkenntnisse auch selbst und du entwickelst dich weiter.

Das Leben setzt uns vielen Kräften und Umständen aus. Wir müssen in der Lage sein uns wieder und wieder durch unsere eigene Unterscheidungsfähigkeit befreien zu können, denn das Leben “beschmutzt” uns jeden Tag aufs Neue mit Illusionen.

Warum du nicht hoffen solltest alleine durch die Präsenz eines Meisters Erleuchtung zu finden

Wenn wir uns Befreiung erhoffen, indem wir Zeit mit einem Meister verbringen, ist das wie der Glaube, Jesus würde unsere Sünden auf sich nehmen. Wenn dieser zudem selbst behauptet nur durch seine Präsenz zu lehren und segnen, dann solltest du schnell woanders hingehen. Ich möchte nicht die religiösen Glaubenssätze anderer Menschen kritisieren oder das durchaus vorhandene ordnende energetische Feld eines echten Meisters infrage stellen. Aber sich nur darauf zu verlassen, beruht auf einem Fehlverständnis, das uns im besten Falle zeitweise Erleichterung bringen kann. Es ist wichtig Verantwortung für den eigenen Weg zu übernehmen. Es gibt keine schnellen Lösungen, um zu erwachen. Du musst deine Baustellen in Ordnung bringen.

Da wir die schädlichen Muster physisch im Gehirn als Nervenbahnen etabliert haben, wird nichts Anderes uns dauerhaft befreien, als das Loslassen dieser Automatismen. Wenn ein Meister uns das Leiden nähme, würden wir direkt zurück in die alten Muster und Illusionen gehen, die wir kultiviert haben. Nur wenn wir wieder und wieder bewusst die Wahrheit berühren, wenn das Muster sich zeigt, lösen wir diese Nervenbahnen mit der Zeit auf. Und je tiefer die emotionale Resonanz der Erkenntnis dabei ist, umso schneller bilden sich neue gesunde Bahnen. Dies wird eine Kraft und Weisheit in uns kultivieren, die bei uns bleibt.

Ein Lehrer, der dir nicht beibringen kann, wie du den Weg selbst gehen kannst, ist Zeitverschwendung.

Wie du ungesunde Muster umprogrammieren kannst

Wir können einen Lehrer suchen, der uns Techniken zeigen kann, um unsere Muster umzuprogrammieren. Aber nicht jede psychologische neuronale Programmierungsmethode oder Affirmationen sind dazu in der Lage. Die Technik muss transzendental sein und über die Ebene des Verstandes, in dem die Muster angelegt sind, hinausreichen. Auf diese Weise können neue neuronale Wege etabliert werden, die über den Verstand hinaus zu deinem wahren Selbst reichen. Alles andere, würde nur auf die Ebene des Verstandes begrenzt bleiben.

Es gibt viele Methoden, wie man seine Muster umprogrammieren kann, um erfolgreicher, glücklicher oder produktiver zu werden. Aber diese Techniken ersetzen nur ein ungesundes Ego-Muster mit einem anderen Muster der Identität. Diesmal einem Muster, dass du aus deiner Ego-Identität heraus für erstrebenswert hältst. Dies ist jedoch immer noch ein Muster, das deiner unerleuchteten Sichtweise der Realität entspringt. Es führt dich nicht über diese Ebene hinaus.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, Muster zu schaffen, die nicht durch dein Ego definiert werden können, sondern über dein Denken hinaus in das transzendentale Feld der Einheit reichen. Auf diese Weise kannst du eine Tür öffnen, durch die von Moment zu Moment Lösungen aus deinem wahren Selbst für den gegenwärtigen Bedarf hervorgebracht werden können. Eine machtvolle Methode, um diese transzendentalen Bahnen zu schaffen, sind die Meditationstechniken, die Aaravindha Himadra durch seine Organisation Sambodha und die von ihm ausgebildeten Sambodha-Lehrer lehrt. Diese Techniken verwenden einen Prozess namens Nirodhyama, um durch Meditation permanente Pfade der Transzendenz zu entwickeln. Diese ermöglichen dir, einen dauerhaften Zugang zu deinem Potenzial zu etablieren.

Jeder Mensch kann in einer Lebenszeit erwachen. Es ist keine Frage des Glücks oder einem auserwählt sein durch eine göttliche Instanz außerhalb von dir. Es ist das richtige Wissen, die richtigen Techniken und das Commitment, die Willigkeit und die Beständigkeit immer wieder deine Ego-Widerstände loszulassen und stattdessen dein wahres Selbst als Referenz anzuerkennen.

Dein spiritueller Lehrer muss authentisch sein

Halte dich fern von Lehrern, die nicht authentisch auf dich wirken. Dein Lehrer oder Lehrerin muss das, was sie lehren auch verkörpern. Du musst spüren, dass es echt ist. Das Wissen muss zudem in sich stimmig und konsistent sein.

Ein guter spiritueller Lehrer lehrt aus seiner Selbstverwirklichung heraus. Das bedeutet, das Wissen ist nicht begrenzt auf einen eng abgesteckten Bereich. Dein Lehrer oder deine Lehrerin durchdringt das Feld der Wahrheit selbst und kann aus diesem Grund Wissen für alle Situationen hervorbringen und es von vielen Seiten her beleuchten. Dein Lehrer oder deine Lehrerin sollte in der Lage sein dich nicht nur ein Stück zu begleiten, sondern den ganzen Weg ins Erwachen. Einen solchen Lehrer oder Lehrerin zu finden ist jedoch nicht einfach.

Was ist, wenn du keinen Zugang zu einem erleuchteten Lehrer hast?

Wenn du nicht direkt von einem Lehrer lernen kannst, der einen höheren Bewusstseinszustand hat, aber von einem solchen weißt, dann versuche, auf seine Schriften zuzugreifen und sie zu studieren. Zusätzlich solltest du versuchen von seinen fortgeschrittenen Schülern Unterricht zu nehmen, wenn das möglich ist. Das ist der zweitbeste Weg. Es ist immer besser, Wasser in der Nähe der Quelle zu trinken, wenn du keinen direkten Zugang zur Quelle selbst hast. Dies gibt dir mehr Reinheit als das Trinken aus Gewässern, die sich nicht aus einer reinen Quelle erneuern können und daher stagnieren.

Spirituelles Wissen und Techniken müssen dich im Leben stärker werden lassen und dürfen kein Entfliehen aus dem Leben propagieren

Das Wissen und die Techniken, die du lernst, müssen dazu führen, dass deine Anbindung an deine göttliche Wurzel gestärkt wird und zugleich deine Kraft im Leben fördern. Was diese Welt braucht, sind spirituelle Wesen, die die Stärke haben in dieser Welt zu sein, um eine Realität von Harmonie und Heilung zu etablieren. Lehren, die als Ziel ein Flüchten aus dieser Realität unterrichten, schwächen dich, denn du bist aus einem bestimmten Grund hier. Du hast dieser Welt etwas zu geben. Nur wenn sich deine spirituelle Stärke in die Welt hinein ausdrückt, entfaltest du dein wahres Dharma und kannst vollständige Erleuchtung finden. Eine Aversion zum Leben und seinen Herausforderungen, wird dir das niemals geben können.

Stelle deinen Lehrer nicht auf ein Podest und lasse ihn sein eigenes Leben führen

Stelle sicher, dass du deinen Lehrer oder deine Lehrerin nicht auf ein Podest stellst. Es ist gut, respektvoll und dankbar dafür zu sein, einen großartigen Lehrer zu haben und das in den Ausdruck zu bringen. Vergiss aber niemals, dass du das gleiche göttliche Wesen bist. Dein Lehrer möchte, dass du dies erkennst, wenn er ein guter Lehrer ist und wird immer versuchen, deine Hingabe nicht persönlich zu nehmen.

Erlaube deinem Lehrer, ein gutes Leben nach eigenen Vorstellungen zu führen. Erwarte nicht, dass er oder sie nach deinen Erwartungen lebt, wie ein spiritueller Lehrer sein Leben zu führen hat. Diese Erwartungen beruhen auf verzerrten Ideen oder den Dogmen verzerrter spiritueller Wege. Selbst die fortgeschrittensten Meister sind immer noch Menschen, wenn sie einen menschlichen Körper haben. Selbst wenn ihr Bewusstsein eins ist mit allem, was ist. Wir leben in einem irdischen Garten der Dualität und physischen Existenz. Es gibt menschliche Bedürfnisse, die wir all unseren Lieben zugestehen: Gute Nahrung, einen angenehmen Lebensstandard, Erholung, menschliche Nähe und Beziehungen. Uns allen, auch den spirituellen Lehrern, sollten wir dies zugestehen.

Warum erwarten wir oft, dass spirituelle Lehrer auf diese grundlegenden Bedürfnisse verzichten sollen? Wir verehren unsere Lehrer und stellen sie auf ein Podest. Gleichzeitig behandeln wir sie wie Gefängnisinsassen, die in unseren engen Erwartungen eingeschlossen sind und nur das Nötigste zum Leben haben sollten. Ist es nicht an der Zeit, diese Glaubenssätze, die aus alten dogmatischen Religionen oder Pfaden der Entsagung und dem Entfliehen dieser Welt stammen, aufzugeben? Sollten wir unseren Lehrern nicht erlauben nach ihrer eigenen Freude und Kreativität zu leben?

Wir sind alle eins. Das größte Geschenk, das du deinem Lehrer geben kannst, ist nicht deine Anbetung, sondern die Befreiung deines individuellen Teils des einen Wesens, das wir alle sind. Auf diese Weise können wir alle gemeinsam im Raum der Stille tanzen.

Wenn du Fragen zu diesem Thema hast oder der Artikel eine Inspiration für dich war, würde ich mich freuen, wenn du einen Kommentar hinterlässt! Let’s have a chat!

Wenn du nicht alle Teile der Serie gelesen hast, kannst du das hier nachholen:

Erster Teil: Von Yoga zur Erleuchtung

Zweiter Teil: Warum wir für eine kurze Zeit eine Autorität im Außen benötigen

Dritter Teil: Was ist der Vorteil einen guten spirituellen Lehrer zu haben

Vierter Teil: Wie kann ich einen guten Guru von einem schlechten unterscheiden?

Follow

About the Author

Aiyanna Diyamayi is an authorized Paramahamsa Sambodha-Teacher trained by Aaravindha Himadra. More at aiyannadiyamayi.com and aaravindha.com

  • Kairav sagt:

    Aiyanna, ich glaube, ich habe es schon einmal gesagt, aber ich wiederhole es gerne: Du hast in meinen Augen eine wunderbare Gabe, komplex oder kompliziert Erscheinendes in einer einfachen, leicht verständlichen Sprache den Menschen näherzubringen und zu erklären!! Danke, dass es Dich gibt…:)

    Kairav

  • Devalila sagt:

    So schön geschrieben, liebe Aiyanna, wow! Danke!
    Devalila

  • >